Rock in den Mai

Bereits zum siebten Mal wird der Start in den Wonnemonat Mai rockig. Die folgenden Bands präsentieren wir in diesem Jahr:

Huka Seitwärts Durch

Post New Wave

Anfang der 1980er-Jahre begeisterte die Herner Kult-Band "Huka Seitwärts Durch" die Szene mit intelligenten, tanzbaren Songs, von denen viele bis heute das Zeug zum Hit haben. Jetzt beleben mehrere Originalmitglieder von Huka gemeinsam mit GSG NEUN diese Titel neu. Die Herner Punkband verleiht den New Wave-Kreationen zusätzlichen Drive, respektiert aber jederzeit den schrägen Charme der Originalversionen. Gleichzeitig bringen Instrumente wie Trompete und Keyboard eine ganz spezielle Klangfarbe ein. Das Ergebnis ist ein energiegeladenes, oft überraschendes und durchgehend faszinierendes Set.

DEVO-tion

New Wave

Mit ihrem aktuellen Bandprojekt DEVO-tion räumen die Herner Zwillingsbrüder Bernd und Dirk Faust plus Gitarrist Lars Kauter gerade richtig ab. Sie covern den knalligen Synthie-Pop der New Yorker Kultcombo DEVO, die als Pionier der New Wave gilt. Auch mit ihren skurrilen Bühnenoutfits – Thunderbirds-ähnliche Fantasieuniformen plus Helme aus Globushälften – knüpfen DEVO-tion nahtlos an die schrägen Auftritte ihrer Vorbilder an. Doch DEVO war keine Kirmestruppe: Die New Yorker kritisierten in ihren Songs den Niedergang von Moral und Gesellschaft. So leitete sich der Bandname von „De-Evolution“ ab und unterstellte die Rückwärtsentwicklung der gesamten Menschheit. Billigflüge, Handelskriege, Trash-Fernsehen – vieles von dem, was Mitte bis Ende der 1970er-Jahre als düstere Vision galt, ist längst traurige Wirklichkeit. Bernd und Dirk Faust gelten seit langem als Spezialisten für elektronische Musik und haben schon mehrfach kultige New Wave-Acts der späten 70er und frühen 80er-Jahre wiederbelebt. Als Duo „Doppelfaust“ etwa brachten sie die hypnotischen Synthie-Songs der Düsseldorfer Band DAF auf die Bühne oder brachten mit "Holofaust" den Techno schon frühzeitig als Liveact auf die Bühne. Ihre eigenen musikalischen Wurzeln liegen dreieinhalb Jahrzehnte zurück: Als Zehnjährige starteten sie ihre Band „Treff“ und schafften es sogar auf die Kinoleinwand: Im Ruhrgebiets-Epos „Die Heartbreakers“ spielte sich die Band selbst. Doch mit konventionellem Rock war seit ihrer ersten Berührung mit DEVO Schluss. 1978 erschien mit „Q: Are we not men? A: We are Devo“ das Debüt-Album der Amerikaner. „Wir waren damals derart tief beeindruckt vom New Wave-Sound, dass diese Erfahrung zum Ende unserer Kinderband führte“, erinnert sich Bernd Faust. Jetzt geht die Reise weiter... ein Ende ist, wie auch für die Menschheit denkbar - vorerst aber nicht in Sicht.

Why Amnesia

Rock

WHY AMNESIA sind female fronted Rock aus dem Herzen des Ruhrgebiets. Die Einflüsse von Rock-Röhre Shirley Golightly, Gitarren-Duo Theus Caster und Sanni Wea, Bassmann Marv Kuschke und Schlagzeuger Rob Ster liegen u.a. in Bands wie Skunk Anansie, Slash oder Die Happy - jedoch sind WHY AMNESIA viel mehr als eine bloße Summe derer, sondern drücken ihren Songs einen eigenen und unverwechselbaren Stempel auf.

Das aktuelle Album GODIVA ist das zweite Studioalbum der Band und via Download in den gängigen Online-Stores erhältlich. Es deckt die volle Bandbreite vom straighten Rocksong bis zur gefühlvollen Ballade ab. Mit dem Titelsong GODIVA geben WHY AMNESIA zudem ein klares Statement gegen Hass, Krieg und Rassismus ab.

Auf der Bühne ist Stillstand keine Option. Egal ob Kneipe, kleiner Club oder großes Festival: WHY AMNESIA bringen die Bühnen der Republik mit ihrer energiegeladenen Show voller bedingungsloser Leidenschaft für Rock zum Beben. 

In den vergangenen drei Jahren haben WHY AMNESIA rd. 50 Shows in NRW, Niedersachsen und Hessen gespielt – Tendenz steigend. Und auch an den Songs für Album Nr. 3 wird fleißig gewerkelt, die Veröffentlichung ist für 2018 geplant.

ReBeat Coverband

Rock Cover

Eine Kombination aus Spaß am Spielen, überzeugender Songauswahl und ausgelassener Stimmung – Das ist ReBeat. Die sechs (teilweise) jungen Musiker warten mit einem großen Repertoire an Klassikern und Charts im eigenen Stil auf. Da ist für jeden etwas dabei ! Mehrstimmiger Gesang zählt ebenso zu ihren Steckenpferden, wie die Interaktion mit dem Publikum. Wer Wert auf gute Musik und tolle Stimmung legt, ist hier goldrichtig.

Gesang Jaclyn Sczepanski
Gesang Marvin Gesierich
Gitarre Sebastian Gehring
Keyboard Marius Ader
Bass Joerg Gerlach
Schlagzeug Frank Schauf

VVK: 15,00 € zzgl. Gebühr
AK: 19,00 €
Karten in der Flottmann Kneipe, im NILS, bei Eventim und ProTicket