Flottmann-Session

Die Flottmann-Session im Überblick:

Seit September 2017 ist die Flottmann-Kneipe nun Schausplatz der "Flottmann-Session", bei der Musiker vollkommen frei die Bühne betreten dürfen und mit anderen Musikern einfach zusammenspielen können. Hierbei ist es nicht wichtig, vorbereitet zu sein – lediglich sein Instrument, Freude und die Leute auf der Bühne werden benötigt, um zusammen zu spielen. Egal ob Jazz, Blues, Rock, Funk, Fusion oder Soul – allein das gemeinsame Musizieren und Kennenlernen auf der Bühne ist das Ziel.

Meistens findet diese am ersten Sonntag im Monat statt, da Ausnahmen hier allerdings die Regel sind, findet ihr die einzelnen Termine online auf www.flottmannkneipe.de, unseren Werbeflyern oder hier auf unserer Facebookpräsenz. Da es sich um eine offene Jamsession handelt, gilt für Musiker und Publikum: FREIER EINLASS. Wer eine Spende an die Veranstalter entbehren möchte ist allerding herzlich dazu eingeladen.

Was geht da ab?

Nach einem kurzen Opener der veranstaltenden Musiker dürfen alle Musiker, die ihr Instrument dabei haben (Schlagzeug und Keys sind vorhanden) die Bühne übernehmen und einfach loslegen. Neben dem musikalischen Austausch, bietet die Session gleichzeitig ein Forum für Musiker und Musikinteressierte, sich bei Getränken miteinander unterhalten zu können und so Kontakte zu knüpfen. Dabei sind alle Menschen herzlichst eingeladen, egal ob Freunde, Bekannte, Bandmitglieder, Groupies, Kollegen oder Großmütter, denn jede Nummer wird an diesem Abend ein einmaliges Erlebnis werden; es kommen Musiker zusammen, die vielleicht sogar das erste mal zusammen spielen. Währenddessen werden Video-/Audio-/und Bildaufnahmen vom Bühnenbetrieb gemacht – Zweck ist lediglich Eigenwerbung für die Social-Media-Präsenz der Jamsession. Deshalb liegen Bildrechte in diesem Fall beim Veranstalter – für weitere Infos oder Fragen/Bitten/Anregungen schreibt uns einfach.

Informationen für Musiker:

Musikstile sind praktisch alle erwünscht, die gespielt werden können. Lediglich Eure Instrumente müsst ihr mitbringen (gerade Bläser und Saiteninstrumente), für den Rest ist gesorgt. Willkommen ist quasi alles, was klingt. Egal, ob Improvisation, Eigenarrangements oder Adaption bekannter Stücke – spielt, worauf ihr Lust habt. Die Mikrofonierung, das Monitoring und Ausstatten mit Effekten wird von unserem Team bereits vor der Session vorgenommen. Pedalboards, Amps, Schlagzeug und Keys sind also bereits aufgebaut, verkabelt und bespielbar. Auch Mikrofone für Instrumente und Gesang sind bereits aufgebaut und abgemischt – Kapazitäten für mehrere Sänger/innen und Instrumentalisten (2 Gitarrenverstärker, Abnahmemöglichkeiten für Akustik-und Westerngitarren, 2 Instrumentenmikrofone für Bläser, Streicher, Percussioninstrumente oder exotisches, 2 Gesangsmikrofone). Ihr braucht also keine eigenen Effektpedale, Becken, Kessel, Mikros, etc. mitbringen – für große Umbauarbeiten auf der Bühne ist ohnehin keine Zeit. Instrumentalmusiker sind gut beraten, sich vor dem Start einer Kombo auf eine Tonart/Akkordfolge zu einigen, damit alle Anwesenden mitspielen können. Sängern/Songschreibern möchten wir natürlich nicht verwehren, die Session als Bühne für ihre Kunst zu nutzen. Damit das funktioniert, könnt ihr so genannte "Leadsheets" anfertigen – das ist ein Strukturblatt mit Text, Akkorden und Unterteilung für einen Song. Damit können unsere Musiker auch eure eigene Musik mit euch zusammen spielen – selbst, wenn ihr keine eigene Band habt.

Informationen für Musikinteressierte:

Auch den musikbegeisterten Menschen, die vielleicht nicht selbst auf die Bühne möchten oder können, möchten wir eine Veranstaltung bieten, die man genießen kann. "Nette Gespräche bei guten Getränken in bester Gesellschaft mit Live-Musik im Hintergund" ist hierfür wohl die beste Beschreibung, mit der ihr eure Freunde, Familie, Bekannten, Groupies, Musiklehrer und Großmütter zur Veranstaltung locken könnt. Wir freuen uns über jedes Publikum, denn Eure Gesellschaft ist für alle anwesenden Musiker ein Vergnügen.

Die technischen und organisatorischen Daten:

Einlass ab 18 Uhr.

Equipment:

E-Piano Korg SP200
Gitarrenverstärker Marshall JVM-410 H mit Marshall 1960AV-Box und Blackstar HT Club 40 (Kombo)
Bassverstärker Ashdown ToneMan 300 mit Ashdown ToneMan 2x10-Box
Schlagzeug Sonor 507, Meinl-Jazzbeckensatz und Diverses

Eintritt frei!